Der Bismarckturm in Bad Pyrmont

Der Bismarckturm in Bad Pyrmont

Etwas über die Geschichte des Bismarckturms

Durch Eigeninitiative einiger Pyrmonter und Oesdorfer Bürger wurde im Jahr 1913 auf dem Königsberg ein Aussichtsturm mit dem Reliefbild von Otto von Bismarck errichtet. Die Fürstliche Domänenkammer des Fürstentums Waldeck-Pyrmont stellte den Bauplatz auf der Südseite des Königsberges zur Verfügung. Als Baumaterial wurde Dolomit vom Königsberg verwendet, was die Baukosten im Rahmen hielt.

1912 Grundsteinlegung auf dem Königsberg - ca. 238m über NN,
1913 Fertigstellung des 27 m hohen Aussichtsturmes
24.08.1913 Einweihung des Bauwerkes

Bis in die Siebziger Jahre bildete eine aufgesetzt Feuerschale, die durch vier hohe Strebebögen gehalten wurde, eine Art Kronenabschluss. Die Konstruktion wurde dann aber in dieser Zeit entfernt.

2009 wurde die Bewirtung in der Gaststube wegen Feuchtigkeitsschäden eingestellt. 2013 wurden am Turm Sanierungsarbeiten durchgeführt, so dass der Betrieb wieder aufgenommen werden konnte. Allerdings verließ die damalige Pächterin Ende 2014 Bad Pyrmont, so dass der Turm bis Juli 2017 für Besucher geschlossen war.

Seit dem 12.08.2017 ist der Turm wieder eröffnet. Die Familie Mecke aus Bad Pyrmont bewirtschaftet seitdem wieder den Turm und die angrenzenden Liegenschaften.

Der Turm ist an den Wochenenden von Freitag bis Samstag geöffnet. Besucher können im Turmcafe Kuchen, kleine Snacks sowie Heiß- und Kaltgetränke bestellen.

Öffnungszeiten (Stand: Mai 2020)
Freitags von 14:00-19:00 Uhr
Samstags von 11:00-19:00 Uhr
Sonntags von 11:00-19:00 Uhr

Turm mit Feuerschale

Der Bismarckturm heute